05.03.2014

Fleischlos Klops

Ich hätte die Walnussbällchen vielleicht nie gemacht, wenn ich keinen Vegetarier als Gast gehabt hätte. Nicht, weil ich sage, nur mit Fleischgerichten wird man glücklich. Das ist Unfug und Nichtwissen. Nein, ich hätte nur aus dem Tajine-Kochbuch kaum ein fleischloses Gericht gewählt, weil die Tajine damit trumpft, jegliches Fleisch in butterzarte Köstlichkeiten zu verwandeln. 

Stattdessen also Walnussbällchen. Sie waren der Hit. Abends dann nochmal kalt auf der Arbeit gefuttert, hatten sie mittlerweile vollends die Konsistenz einer feinen Bulette erreicht - allerdings mit feinerem Geschmack. 

Das Rezept ist wirklich einfach und dringend zur Nachahmung empfohlen (gerade in der heute startenden Fastenzeit, in der man ja eh ein bisschen bewusster leben wollte oder)...

In die Masse für die Klöpschen kommen nämlich nach meiner Rezeptabwandlung nur wenige Zutaten: grob gehackte Walnüsse, gehackte Zwiebeln, gehackte Petersilie, frisch geriebener, bzw. gehackter Bergkäse, Paniermehl und noch eine Handvoll Pulbiber. Vermengen, Kugeln formen, in die gewässerte und geölte Tajine legen und mit einer Mischung aus geschälten, per Hand zerquetschten Dosentomaten, Wasser, Harissapaste, Salz, Pfeffer und Petersilie übergießen. Bei 180 Grad für 45 Minuten ohne Deckel in den Ofen. Habe Bulgur dazu gemacht und den restlichen Bergkäse drübergerieben. 

Es bot sich einfach an. War der Hammer. Heute gibts Linsensuppe. Aber das ist ein anderes Thema. 

Kommentare:

Henning hat gesagt…

Ich bin seit einer Ewigkeit Vegetarier und habe tatsächlich noch nie fleischlose Fleischbälle selbst gemacht. Das wird sich nun ändern. Danke.

Lisa hat gesagt…

Hi Henning, ich kann gerne heute Abend oder die Tage mal das Rezept veröffentlichen :)

Twittern