17.06.2011

Awesomely Awesome

Paul und ich. Kennen gelernt haben wir uns letztes Jahr in London, purer Zufall. Ich hab mich im Flugzeug neben seinen Besucher gesetzt und wir beschlossen, den Tag zusammen zu verbringen und so viele Pubs wie möglich zu testen. Der relativ spontane Besuch wurde aus der Not heraus geboren, weil Paul keinen Schlafplatz in Hamburg hatte und niemanden kannte. Zauberhafte drei Tage mit einem mir fast gänzlich unbekannten Jungen aus dem Süden Englands liegen hinter mir. Das Wasserlichtkonzert in Planten un Blomen war wunderschön, bei meinem Lieblingsitaliener ließen wirs uns gut gehen, in der Pony Bar haben wir ein wenig Philosophie betrieben und anschließend an der Elbe die Nase in den Wind gehalten. Nun ja, die Fotos sprechen die Kiez-Sprache, dort waren wir selbstredend auch. Kein Abend auf dem Berg ohne vorangegangenen Photobooth. Klassiker. Es war ein Experiment, jemand fremdes bei mir aufzunehmen, und doch hat es glücklicherweise funktioniert. Und immerhin bin ich jetzt auch mit dem Türsteher von Rosis Bar befreundet und habe nun einen ganz seltsamen nasalen Englischakzent. Mind the gap. Ich verabschiede mich erneut fürs Wochenende und werde dann demnächst von meinem neuen Fetisch berichten - der Kundenberatung bei T-mobile!

Kommentare:

Pablo hat gesagt…

Wir nehmen nur Internetmädchen auf in unserer WG. Denn diese besuchen Hamburg recht häufig. :)

Internetmänner tzzzz... :D
Du arbeitest jetzt bei der Telekom oder musst da nur hin??

tien hat gesagt…

klingt toll (:
hat was von couch surfing
http://www.couchsurfing.org/
vll wär das ja was für dich^^

Twittern